Arbeitskreis Down-Syndrom Deutschland e. V.

Über unseren Verein

Bundesweite Beratung und Information

Seit mehr als 40 Jahren setzt sich der Arbeitskreis Down-Syndrom Deutschland e. V. für die Rechte von Menschen mit Down-Syndrom und deren Anerkennung in unserer Gesellschaft ein. Wir sind zum Beispiel regelmäßig mit Infoständen auf Kongressen vertreten und bringen uns in sozialpolitischen Gremien ein. Lernen Sie uns kennen


Fröhliches Mädchen

Beratung

icon-telefon

0521 - 44 29 98

Sprechzeiten:
Montag - Freitag
13.30 - 15.00 Uhr

.(Javascript muss aktiviert sein, um diese Email-Adresse zu sehen)

Termine 2022/23
Blog: 20.01.2022

Barrierefreie Mode als Teil der Selbstbestimmung

Die Modedesignerin Anna Franken entwirft adaptive und barrierefreie Mode und sucht Unterstützer für ihre Crowdfunding-Kampagne. Im folgenden Video berichtet VdKTV über ihre Arbeit und Vision.


Zum Thema barrierefreie Mode haben wir auch einen spannenden Artikel in der Süddeutschen Zeitung gefunden, in der das Wiener Modelabel Mob vorgestellt wird, die keine “Reha-Mode” machen will. Das Ziel: Mode für mehr Selbstbestimmung

Illustratives Bild

Blog: 20.01.2022

Leichte Sprache: Corona-Warn-App zeigt rot

Die Website CORONA LEICHTE SPRACHE erklärt, was es bedeutet und was zu tun ist, wenn die Corona-Warn-App rot anzeigt. Vor allem das: Ruhig bleiben und einen Test machen.

Blog: 19.01.2022

Fotoprojekt persönliche Assistenz

Beeindruckende und wachsende Fotoreportage über den Alltag von persönlichen Assistenten und ihren Arbeitgebern.

Illustratives Bild

Blog: 18.01.2022

Sportlicher Meilenstein für Menschen mit Down-Syndrom

Der Standard berichtete bereits im letzten Jahr über den 22jährigen Chris Nikic, der gezeigt hat, dass Menschen mit Down-Syndrom nicht nur den Iron Man, sondern auch einen Marathon schaffen können, wenn sie an sich glauben. Chris Nikic setzt Meilenstein für Menschen mit Down-Syndrom.

Blog: 17.01.2022

Inklusion sehgeschädigter Menschen mit neuer Technik

Dass der technische Fortschritt behinderten Menschen stetig zum Vorteil dienen kann, zeigen Braille-Displays für Smartphones, die zur Zeit Fortschritte in der Entwicklung machen. Das Magazin enorm berichtet ausführlich: Mit Braille-Displays die digitale Welt ertasten.

Illustratives Bild

Blog: 15.01.2022

Arbeitsassistenz im Rentenalter

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigte am 13. Januar 2022 den Anspruch auf Arbeitsassistenz auch im Rentenalter.

Blog: 11.01.2022

Projekt: Das Internet ist für Alle da!

Das folgende Video-Interview mit Natalie Dedreux ist im Rahmen des Projekts Das Internet ist für Alle da! der Bundesvereinigung Lebenshilfe (BAG) erschienen:

Blog: 11.01.2022

Ernährungswissen in Leichter Sprache

Zum Weitersagen: Das Bundeszentrum für Ernährung bietet einen Ernährungsratgeber in Leichter Sprache an: https://www.bzfe.de/einfache-sprache – Zur Presseerklärung: https://akds.info/pm-ernaehrung

Blog: 10.01.2022

Inklusion mit alten Äpfeln

Ein Hamburger Sozialunternehmen mit dem ungewöhnlichen Namen „Das Geld hängt an den Bäumen“ zeigt, wie man nachhaltig wirtschaftet und zugleich Inklusion in die Tat umsetzt. Motto: “Raus aus der Werkstatt”. Das Magazin enorm berichtet ausführlich unter dem Titel Alte Äpfel, neue Arbeit, gelungene Inklusion.

Illustratives Bild

Blog: 08.01.2022

Analyse: “Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt”

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) bietet eine Studie unter dem Titel Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt – Erwerbsbeteiligung, Beschäftigungsstrukturen und persönliche Einschätzungen zum Download (auch) als barrierefreies PDF an.

Blog: 07.01.2022

Zur Barrierefreiheit in der Hauptstadt Berlin

Der Sender rbb24 hat getestet, was es bedeutet, wenn man in Berlin “einfach mal spontan” mit “dem Rollstuhl in Öffis und Museen” unterwegs sein will. Sie ahnen, das ist alles andere als barrierefrei. So seien von den über 6000 Haltestellen in Berlin nur ein Bruchteil barrierefrei. Aufschlussreicher und informativer Bericht:

Blog: 06.01.2022

Standpunkt zum Triage-Beschluss

Oliver Tolmein, Prozessvertreter der Beschwerdeführer vor dem Bundesverfassungsgericht zur Rechtsunsicherheit der Triage-Situation in Krankenhäusern, schreibt im Tagespiegel unter dem Titel: Partizipation gegen Pandemie:

Die Probleme “sind komplex und weder durch die Einführung eines alles entscheidenden Triage-Kriteriums zu lösen noch durch das entschlossene Bekenntnis von Ärzteorganisationen, man wolle und werde nicht diskriminieren, das erfreulich, aber unzulänglich ist”.

Blog: 05.01.2022

Forderungen zum Triage-Beschluss

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e. V. (ISL) fordert mit Blick auf den Triage-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts unter dem Titel Triage-Beschluss: Stoppschild gegenüber staatlicher Untätigkeit folgendes:

Als Sofortmaßnahme schlagen Dr. Sigrid Arnade und Jenny Bießmann vor, die Anwendung der Gebrechlichkeitsskala und des SOFA-Scores bei eventuell anstehenden Triage-Entscheidungen zu verbieten. „Genauso müssen mit sofortiger Wirkung Praktiken unterbunden werden, wonach Bewohner*innen von Behinderten-, Alten- und Pflegeheimen bei einer Covid-19-Infektion nicht mehr ins Krankenhaus gebracht werden oder im Vorfeld dazu gedrängt werden, entsprechende Verzichtserklärungen zu unterzeichnen“, mahnt Arnade.

Blog: 04.01.2022

2022: Öffentlicher Nahverkehr barrierefrei?

Nach einer auch von Deutschland ratifizierten UN-Konvention sollte der öffentliche Nahverkehr Anfang 2022 barrierefrei sein. Wie es damit zum Beispiel in Berlin steht, darüber berichtet rbb 24 unter einem Titel, der wenig Gutes ahnen läßt: Jeder fünfte Berliner U-Bahnhof noch nicht barrierefrei.

Blog: 03.01.2022

Elektronische Patientenakte: 2022 aber richtig?

DIE ZEIT informiert ausführlich in dem Artikel Was die elektronische Patientenakte jetzt alles kann über “Features, von denen Patientinnen und Patienten profitieren sollen” und über Fallstricke und Schwächen. Für letzteres steht das Beispiel der geringen Verbreitung notwendiger Technik:

“Erst 30 Prozent aller Praxen und elf Prozent aller Krankenhäuser haben das Modul installiert, das notwendig ist, um die elektronische Patientenakte tatsächlich zu nutzen.”

Illustratives Bild

Blog: 29.12.2021

Kettenbrief auf Twitter: Missbrauch der Institution Telefonseelsorge

Wir zitieren hier aus dem Artikel Hört auf, diesen Tweet zu teilen! auf medium.com:

“Auf Twitter macht derzeit unter dem Hashtag #NotAlone ein Text die Runde, in dem die Behauptung gestiegener “Selbstmordzahlen” aufgestellt und auf die Hotline der Telefonseelsorge hingewiesen wird. Die Herkunft des Textes ist unbekannt, jedoch unterstützt er in erheblichem Umfang Falschbehauptungen der Querdenker-Szene.”

Blog: 27.12.2021

Kursangebote zum Schwerbehindertenrecht

Das Integrationsamt des KVJS bietet Informationsveranstaltungen und Seminare zur Thematik Behinderung und Beruf. Zielgruppen:

  • Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen und ihre Stellvertretungen,
  • Beauftragte der Arbeitgeber,
  • Betriebs-/Personalräte,
  • andere an der Rehabilitation und Teilhabe schwerbehinderter Menschen Beteiligte.
Blog: 23.12.2021

Was Sie über den neuen Impfstoff von “Novavax” wissen sollten

Die SZ berichtet ausführlich über Daten und Fakten des “Totimpfstoffs” Nuvaxovid des US-Herstellers Novavax: Impfstoff für Skeptiker

Illustratives Bild